Weichen mit einem Radius von 210 Zentimetern ergänzen das Gleissortiment des Herstellers aus Herford. Damit sei das Gleissystem nahezu komplett erklärt, Trainline-Inhaber Meik Schröder, der sich in Nürnberg dem Fachpublikum präsentiert. Die Weichen sind sowohl als hand- wie auch elektrisch betrieben zu bekommen, wobei ein ebenfalls neuer Antrieb verwendet wird, der zugleich digitale Signale verarbeitet. Polarisierte Herzstücke sind ebenso Standard der neuen Weichen, die es mit Messing- und vernickelten Profilen gibt. Neu im Gleissortiment sind auch verschiedene 45-Grad-Kreuzungen, zum Beispiel für einen Hosenträger. Eine doppelte Kreuzungsweiche wird aber auch künftig nicht im Gleissystem von Trainline zu finden sein. Für den Herstellungsaufwand werde diese Weiche zu selten nachgefragt, erklärt Meik Schöder den Gartenbahnnachrichten.

100205_trainline_hartzer
Neues Modell der HSB Personenwagen

16 Seiten umfasst der Produktkatalog von Trainline 45 für das Jahr 2010 insgesamt.  Zur Überraschung beinhaltet er nicht nur die bekannte Funksteuerung (Traincontrol) und das Gleissystem (Trainline), sondern auch einen kleinen Fuhrpark von Personenwagen-Modellen der HSB sowie einen der RhB. Bei der Mehrzugsteuerung gibt es das Master-Handsteuergerät künftig in einer modernen 2.4 Ghz-Ausführung. Dekoder für Loks und Funktionsgeräte sind ebenso auf die neue Funkfrequenz ausgelegt, die in vielen anderen Modellbaubereichen bereits den alten Frequenbereich ersetzt hat. Damit aber auch noch alte Dekoder angesteuert werden können, ist das neue Handsteuergerät zusätzlich mit einem 433MHz-Sender ausgestattet. Wer seine bereits mit einem DCC-Dekoder ausgerüsteten Loks künftig per Funk ansteuern will, kann einen neuen Funkdekoder einbauen, der die Digitalsignale aus dem Gleis ersetzt. Zu den Lieferterminen gab es auf der Messe noch keine Angaben.